Ärger und Unmut im Gewerbegebiet Dilsburg

Das denkmalgeschützte Fördergerüst überragt das Gewerbegebiet „Schacht Dilsburg“ und war bis dato ein sichtbares Wahrzeichen – wäre da nicht eine sonderbare Idee geboren worden.
Es ging eigentlich sehr schnell. Da wurden die Abfallcontainer von der Holzer Straße in die Schachtstraße verlegt, ausgerechnet fast vor den Förderturm. Der Charme des Blickfangs verblasste plötzlich, im Focus stehen inzwischen die Container.
Gewerbetreibende verstehen die Welt nicht mehr. Besonders der LKW-Verkehr wird durch das Bestücken der Container von den vor Ort parkenden PKW und auch von Lieferwagen zum Anhalten gezwungen. In beiden Richtungen kommt der Verkehr infolgedessen zum Erliegen. Bürger, die ihren Müll entsorgt haben, wenden ihr KFZ auf der schmalen Straße und müssen notgedrungen das Anwesen des gegenüberliegenden Firmengeländes befahren. Die großen LKW, die für die Leerung der Container sorgen, müssen fortan mitten auf der Straße halten, um ihrer Arbeit nachzugehen. Dadurch entstehen für die Gewerbetreibenden unzumutbare Verhältnisse. Dies wurde von der Gemeindeverwaltung offenbar nicht bedacht.
Der Heusweiler Ortsvorsteher Maas versicherte in einem persönlichen Gespräch mit Klara Feld, dass dieser Containerstandort nur eine vorübergehende Lösung sei. Sollte ein besserer und vor allem auch ein kostenloser Standplatz gefunden werden, so würden die Container wieder versetzt. Dies bestätigte auch Bürgermeister Redelberger am 24.01.2019.
Nun wurde kurzfristig ein entsprechender Standplatz gefunden. Gemeinderatsmitglied Klara Feld von der FDP-Fraktion nahm Kontakt mit Gewerbetreibenden auf und erreichte, dass die Firma Kliemek auf ihrem Grundstück einen kostenlosen Container-Standplatz zur Verfügung stellt. Damit dürften die unhaltbaren Engpässe im Verkehr vermieden werden. Klara Feld hat eine gute und pragmatische Lösung für alle Beteiligten gefunden.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*